Pressemeldungen

7. Europäischer Künstlerwettbewerb 2021:

Die 54 Finalistinnen und Finalisten stehen fest!

681 Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt hatten sich um den 7. Europäischen Künstlerpreis zum Thema "Künstler entdecken Europa" beworben. Eine Fach-Jury hat aus dieser umfangreichen und vielseitigen europäischen Werke-Sammlung 54 Finalistinnen und Finalisten gewählt.

Wie bereits angekündigt, werden ihre Werke in einer Online-Ausstellung präsentiert, da wir eine Vorort-Ausstellung in Pandemie-Zeiten leider nicht realisieren können, zumal einige der Künstlerinnen und Künstler aus europäischen und außereuropäischen Ländern anreisen müssten, wie aus Armenien, China, Frankreich, Großbritannien, Hongkong, Italien, aus Korea,  Österreich, Russland, Tschechien, aus den USA und verschiedenen Städten in Deutschland.

So viele Künstlerinnen und Künstler haben es wegen der großen Menge an Bewerbungen leider nicht in die Finalisten-Runde geschafft, aber wir sind sicher, Kunst verändert die Welt und ihre künstlerische Auseinandersetzung mit Europa wird Spuren hinterlassen!

Die Europa-Union spricht den teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern, ob im Finale oder nicht, ihre Anerkennung aus für ihre künstlerische Leistung und ihre Bereitschaft, sich mit Ihrer Kunst für Europa einzusetzen und ernennt Sie zu Europa-Künstlerinnen und Europa-Künstlern!

Am 20. November 2021 werden die Preisträgerinnen und Preisträger bekannt gegeben!

 

Mehr Informationen zum Europäischen Künstlerwettbewerb:

Der 7. Europäische Künstlerwettbewerb wird durchgeführt mit freundlicher Unterstützung durch:

Jury-Mitglieder 2021

Zusammensetzung der Fach-Jury - 1. Wahlgang | Auswahl der Finalisten (Alphabetische Reihenfolge)

Biggi Hürtgen
Betriebsleiterin KulturStadtLev, Leverkusen

und

Jörg van den Berg
Direktor Museum Morsbroich, Leverkusen

sowie

Eloba | Ellen Loh-Bachmann
Freischaffende Künstlerin, Leverkusen

Dr. Christiane Pickartz
Kunsthistorikerin Köln/Bonn, Lehrbeauftragte der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn, Kuratorin der Kunstsammlung der Dr. Axe-Stiftung, Bonn

Alfred Prenzlow
Freischaffender Künstler, Leverkusen, Internationale Ausstellungstätigkeit

Odo Rumpf
Freischaffender Künstler, Köln/Leverkusen, Internationale Ausstellungstätigkeit

Wolfgang Zurborn
Freischaffender Künstler, Köln, Internationale Ausstellungstätigkeit, Fotografie, Lehraufträge

 

Finale Jury – 2. Wahlgang | Preisvergabe unter den Finalisten (Alphabetische Reihenfolge)
Die Finale Jury besteht aus den 7 Fach-Juroren (siehe oben) sowie

Uwe Richrath
Oberbürgermeister der Stadt Leverkusen

sowie

Marc Adomat
Dezernent Kultur, Schule, Jugend, Sport

Dr. Ulrich Bornewasser
Leiter Politik-und Bürgerdialog | Chempark Leverkusen 

Uwe Bräutigam
Städtepartnerschaften Stadt Leverkusen und Stv. Landesvorsitzender der Europa-Union Deutschland, Landesverband Nordrhein-Westfalen

Markus Grawe
Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Leverkusen

Elke Müller
Vorsitzende der Europa-Union Deutschland, Kreisverband Leverkusen

Steven Schmitz
Leiter der Sparda-Bank, Leverkusen

Lothar Uedelhoven
Vorstandsvorsitzender der VR Bank eG Bergisch Gladbach-Leverkusen  

Peter W. Wahl
Landesvorsitzender der Europa-Union Deutschland, Landesverband Nordrhein-Westfalen

Nach oben

Tschechien-Reise der Europa-Union Leverkusen: Zum Goldenen Herbst nach Prag und ins böhmische Länderdreieck

Durch den coronabedingten Nachholbedarf unternahm die Europa-Union Leverkusen in diesem Halbjahr gleich noch eine weitere Reise vom 26.09.-02.10.2021 nach Tschechien. Das Ziel waren diesmal Prag und das böhmische Bäderdreieck (Marienbad, Karlsbad und Franzensbad). Lesen Sie hier, was die Reisenden unternahmen:

Kurzbericht von der Tschechien-Reise 2021 der Europa-Union Leverkusen (PDF-Dokument)

Flyer zur Reise nach Prag und ins böhmische Bäderdreieck (PDF-Dokument)

 

Der Kölner Singer/Songerwriter bringt 2021 für die Europa-Union Leverkusen ein neues Lied heraus: LEV und EUROPA - ein schönes Paar!

Uns Leverkusener ruft er darin auf, das Friedensprojekt Europa auch selbst aktiv mitzugestalten, denn erst durch die Vielfalt von uns Menschen wird Europa bunt und stark. Die Idee für das Lied stammt von der Europa-Union Leverkusen, die sich vor Ort für das friedliche Zusammenleben, für Toleranz und Völkerverständigung in Europa engagiert. Ehrenvorsitzender Hans-Georg Meyer und Vorstandsmitglied Udo Gerling initierten daher dieses Projekt mit Winfried Bode als Zeichen der engen Verbundenheit zwischen Leverkusen und Europa.

Der Song erscheint passend zur diesjährigen Kampagne Zukunft braucht Europa der Europa-Union Deutschland e.V. aus Berlin. Sie wirbt damit für eine aktive Beteiligung an der Konferenz zur Zukunft Europas der Europäischen Kommission. Noch bis Anfang 2022 sind alle Menschen in Europa eingeladen in Plenartagen und Bürgerforen online ihre Wünsche für die Zukunft der EU einbringen. Europa betritt mit einem solchen offenen Format Neuland. „Europa und LEV – das ist Geben und Nehmen“, singt Winfried Bode im Europa-Song, „der Austausch, die Gemeinschaft erhalten uns am Leben.“ Als Bürger ist es somit an uns, ob wir durch eine rege Teilnahme selbst über Europas Zukunft mitbestimmen und die Tür für mehr Bürgerbeteiligung in der EU dauerhaft weiter aufstoßen.

Hier können Sie in den Europa-Song LEV und EUROPA - ein schönes Paar reinhören. Er wurde mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturbüro der KulturStadtLev auch als Audio-CD ermöglicht, die als Bonus eine Unplugged-Version enthält. Wenn Sie die CD ab September zum Preis von 4€ erwerben und damit auch die Arbeit der Europa-Union Leverkusen unterstützen möchten, schreiben Sie gerne eine E-Mail an unsere Vorsitzende, Elke Müller (info(at)eu-leverkusen.eu).

 

Mehr zu Winfried Bode

Den Mitgliedern der Europa-Union Leverkusen dürfte Winfried Bode von einem Konzert beim Europafest im Park von Schloss Morsbroich noch in guter Erinnerung geblieben sein: Mit dem Song LEV muss leben unterstützte er 2019 den Protest der Leverkusener*innen gegen den Bau der A1-Doppelbrücke über den Rhein. Insgesamt komponierte der Kölner Singer/Songwriter bereits über 1.500 Rock-, Pop- und Folk-Songs, die auch in Leverkusen viele Fans begeistern.

Internetseite: https://winfriedbode.wordpress.com/

 

Mehr über die Europa-Union Leverkusen e.V.

Mit ca. 250 Mitgliedern ist die Europa-Union Leverkusen der größte Kreisverband in NRW. Sie hat sich zur Aufgabe gemacht, sich vor Ort für das friedliche  Zusammenleben der Menschen einzusetzen, die in Leverkusen aus 130 verschiedenen Nationen kommen und sich zu zahlreichen Religionen bekennen. Als überparteiliche und überkonfessionelle Bürger*innenbewegung steht sie für ein Vereinigtes Europa, für Toleranz und Völkerverständigung. Der Kreisverband Leverkusen, gegründet 1947, umfasst auch das Gebiet des Rheinisch-Bergischen Kreises. Seit 2003 ist er ein eingetragener Verein, der zu den Dachverbänden Union Europäischer Föderalisten in Brüssel und der Europa-Union Deutschland e.V. in Berlin gehört.

Internetseite: www.europa-union-leverkusen.de

 

Wir sind wieder unterwegs: Rückblick auf die Italien-Reise der Europa-Union Leverkusen vom 08.-14.08.2021

Im Sommer 2021 war es endlich wieder soweit: Die Europa-Union Leverkusen konnte dank der letzten Lockerungen bei den Corona-Beschränkungen wieder auf Tour gehen. Diesmal ging es nach Norditalien und in die Schweiz zum Lago Maggiore und zu berühmten Sehenswürdigkeiten in seiner Umgebung. Lesen Sie hier, was die Reisenden unternahmen:

Kurzbericht von der Italien-Reise 2021 der Europa-Union Leverkusen (PDF-Dokument)

Flyer zur Reise an den Lago Maggiore (PDF-Dokument)

 

Europäische Union und Vereinigtes Königreich einigen sich auf zukünftige Partnerschaft

Liebe europäischen Freundinnen und Freunde,

nun ist es in letzter Sekunde noch zu einer Einigung gekommen. Am späten Nachmittag des 24.12.2020 einigte sich die Europäische Union und das Vereinigte Königreich auf ein Abkommen über die zukünftige Partnerschaft. 

Das Handelsabkommen soll die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU ab Januar 2021 regeln. Wichtigster Punkt ist, Zölle zu vermeiden und möglichst reibungslosen Handel zu sichern. Der Vertrag umfasst aber auch den Fischfang sowie die Zusammenarbeit bei Energie, Transport, Justiz und vielen anderen Themen. 

Bei einer Pressekonferenz in Brüssel mit EU-Chefunterhändler Michel Barnier teilte Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen mit, dass ein faires und ausgewogenes Abkommen mit dem Vereinigten Königreich erreicht wurde, das die europäischen Interessen schützt, einen fairen Wettbewerb gewährleistet und auch zum umstrittenen Thema "Fischerei" Planungssicherheit bietet. 

Da die Verhandlungen erst kurz vor Ablauf der Übergangsfrist abgeschlossen wurden, sollte das Recht des Europäischen Parlaments auf demokratische Kontrolle gemäß den Verträgen nicht gefährdet werden. Aus diesem Grund schlägt die Kommission vor, das Abkommen vorläufig anzuwenden, und zwar für einen begrenzten Zeitraum bis zum 28. Februar 2021. Die Kommission wird dem Rat zügig Beschlüsse über die Unterzeichnung und vorläufige Anwendung sowie über den Abschluss des Abkommens vorschlagen. Der Rat muss dann mit der Einstimmigkeit aller 27 Mitgliedstaaten einen Beschluss fassen, der die Unterzeichnung des Abkommens und seine vorläufige Anwendung ab dem 1. Januar 2021 genehmigt. Sobald dies abgeschlossen ist, kann das Handels- und Kooperationsabkommen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich formell unterzeichnet werden. Das Europäische Parlament wird dann um seine Zustimmung zu dem Abkommen gebeten. Als letzter Schritt auf EU-Seite muss der Rat den Beschluss über den Abschluss des Abkommens annehmen. 

Zuletzt hat sicher die Zuspitzung der Corona-Pandemie in Großbritannien weiteren Druck aufgebaut. Nachdem eine mutierte Variante des Coronavirus entdeckt wurde, hatte Frankreich zeitweise seine Grenzen für den Verkehr aus Großbritannien geschlossen. Deshalb stauten sich auf britischer Seite Tausende Lastwagen - aus Sicht von Kritikern ein Vorgeschmack auf die Lage bei einem No-Deal-Brexit.

Mit einer gewissen Erleichterung wünsche ich Ihnen noch einige besinnliche Tage bis zum Jahreswechsel und hoffe auf ein gutes Jahr 2021.

Mit den besten Grüßen

Elke Müller
Europa-Union
Kreisverband Leverkusen

 

Nach oben

Weihnachtsgruß der Vorsitzenden Elke Müller mit Rückblick auf ein bewegtes europäisches Jahr 2020

Liebe Europäerinnen, liebe Europäer,

als ich im Januar des Jahres zur Vorsitzenden gewählt wurde, habe ich mich besonders auf dieses erste Jahr gefreut. Anlässlich von Veranstaltungen und Reisen wollte ich Sie näher kennenlernen und war auch der Meinung, dass unser Jahresprogramm viele Möglichkeiten hierfür zu bieten hat. Leider kam es schon im Februar durch den Ausbruch der Corona-Pandemie ganz anders. Leider haben wir in diesem nun zu Ende gehenden Jahr keine einzige Veranstaltung und nur eine Reise nach Berlin durchgeführt. Besonders bitter war die Absage des Europafestes mit dem Internationalen Gottesdienst im Sommer. Trotzdem konnten wir die Veranstaltung gemeinsam mit dem Integrationsrat der Stadt Leverkusen wenigstens virtuell gestalten.

Die bisher immer gut besuchten Europa-Stammtische zu den Themen

  • "Wie sicher ist der Euro" Vortrag des Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Leverkusen, Rainer Schwarz,
  • "Brexit und die Folgen" Vortrag von Michael Gutbier - ein Thema, das sich fast zum Krimi entwickelt hat in den letzten Wochen des Jahres - oder die
  • "Deutsche Ratspräsidentschaft in Europa" im zweiten Halbjahr 2020, die uns der Europa-Abgeordnete Axel Voss in einem Vortrag erläutern wollte,
  • "Herausforderungen, die auf die EU zukommen", Vortrag von der Europa-Abgeordneten Petra Kammerevert

werden wir nachholen, sobald die Situation des zulässt.

Auch unsere Mitgliederversammlung kann am 6. Januar 2021 nicht stattfinden. Hierfür hatten wir den Europa-Abgeordneten Moritz Körner gewinnen können, der aber zugesagt hat, auch zu einem späteren Zeitpunkt zu uns nach Leverkusen zu kommen. 

Unser Jahresprogramm wird laufend aktualisiert und auf unserer in diesem Jahr geschaffenen Website https://leverkusen.europa-union.de/ veröffentlicht. Ebenfalls werden wir Sie nach wie vor per E-Mail über die Änderungen des Programms informieren. 

Die Pandemie hat natürlich nicht nur unseren Kreisverband beeinflusst, sondern welt- und europaweit erhebliche Veränderungen gebracht. Dabei sind die Probleme der Klimaveränderung geblieben und die Krisenherde auf der ganzen Welt haben sich nicht aufgelöst. Corona setzte auch dem Grundgedanken der Europäischen Union - der Einheit - stark zu. Zu Beginn der Pandemie gingen in der Union die Schlagbäume nieder, es folgte eine Rückbesinnung auf die einzelnen Nationalstaaten. Bis die ersten französischen Patienten in Freiburg behandelt werden konnten, vergingen lange Wochen. Als großen Erfolg der deutschen Ratspräsidentschaft kann man den beschlossenen europäischen Corona-Wiederaufbaufonds in Höhe von 750 Mrd. Euro sehen, der die Aufnahme von gemeinsamen europäischen Anleihen am Kapitalmarkt ermöglicht. Diese dringend benötigten Gelder sollen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie innerhalb der EU gewährleisten. Weiterhin ist der Verkauf und die Verteilung von Impfdosen auf europäischer Ebene ein wesentlicher Schritt des Zusammenhalts. 

Bei den Budgetverhandlungen des EU-Haushalts (1,07 Billionen Euro) für die Jahre 2021-2027 hatten Polen und Ungarn ihr Veto wegen dem Rechtsstaats-Mechanismus eingelegt. Die deutsche Ratspräsidentschaft erreichte einen Kompromiss, der beinhaltet, dass die EU-Kommission erstmals die Kürzung und/oder Stopp von EU-Fördergeldern beantragen kann, wenn in einem Mitgliedstaat rechtsstaatliche Defizite die korrekte Verwendung dieser Mittel beeinträchtigen.

Weiterhin konnte man sich auf ein Klimaziel der Reduzierung von mindestens 55 Prozent des ausgestoßenen Treibhausgases bis 2030 einigen. Dieses Ziel lag bisher bei 40 Prozent. Dies ist ein wichtiger Schritt für den Green Deal, auf dem Weg bis 2050 klimaneutral zu werden. 

Leider immer noch offen ist das Thema "Brexit". Das Europäische Parlament hat London bis zum morgigen Sonntag (20. Dezember) eine Frist gesetzt, bis zu der ein Post-Brexit-Handelsabkommen abgeschlossen sein muss, damit sie darüber debattieren und abstimmen können, bevor Großbritanniens Übergangsperiode am 31. Dezember endet. Die britische Regierung hat bestätigt, im Bedarfsfall aus der am kommenden Donnerstag beginnenden Weihnachtspause zurückzukehren, um über ein Handelsabkommen zwischen der EU und Großbritannien abzustimmen. Für beide Seiten wäre es möglich, die Übergangszeit und die Gespräche zu verlängern. Dies hat die britische Regierung bisher jedoch entschieden abgelehnt. 

Positiv für die Europäische Union ist die Wahl in den USA zu bewerten und es gibt berechtigte Hoffnungen, dass der neue Präsident der Vereinigten Staaten einen anderen Kurs fahren wird als sein Vorgänger. Sicher wird es nach wie vor Schwierigkeiten geben, aber die Art der Verhandlungen wird sich nach den Einschätzungen der Politik wesentlich verbessern und wieder auf eine sachliche Ebene gebracht werden können.

Von den Regierenden in der Welt wünsche ich ein verantwortungsvolles, umsichtiges Handeln, dass nicht durch reines Machtstreben geprägt ist, sondern durch den Willen, die Menschen ihres Landes zu schützen.  Weiterhin hoffe ich, dass wir durch wirksame Impfstoffe im kommenden Jahr die Pandemie nach und nach in den Griff bekommen und wieder in unser "altes Leben" zurückkehren können. 

Zunächst jedoch wünsche ich Ihnen und Ihren Familien trotz aller Einschränkungen ein besinnliches Weihnachtsfest, das sicherlich anders verlaufen wird als in den Jahren zuvor. Es sollte dazu beitragen, die wirklich wichtigen Dinge im Leben schätzen zu lernen. Ich hoffe sehr, dass Sie gesund bleiben und freue mich auf das Wiedersehen im neuen Jahr.

Mit den besten Grüßen

Elke Müller
Europa-Union
Kreisverband Leverkusen

 

Nach oben

Berlin-Reise der Europa-Union Leverkusen vom 01.-08.08.2020: Ein Rückblick

Städtereise mal etwas anders: Anfang August machte sich die Europa-Union Leverkusen mit 22 Teilnehmenden auf den Weg nach Berlin. Natürlich unter Einhaltung der aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln genoss die Reisegruppe den einwöchigen Tapetenwechsel in Corona-Zeiten. Lesen Sie hier, was die Reisenden in der Hauptstadt unternahmen:

Kurzbericht von der Berlin-Reise der Europa-Union Leverkusen

 

Nach oben

Mitgliederversammlung der Europa-Union Leverkusen am 09.01.2020 im Schloss Morsbroich

Sehen Sie sich hier noch einmal in voller Länge den Festvortrag vom Europa-Abgeordneten Sven Giegold zum Thema "Europa - Wie geht es weiter?" und die Rede unseres Vorsitzenden Dr. Hans Georg Meyer an.

Wir danken A. Born herzlich für die Aufzeichnung der Vorträge.

Festvortrag von Sven Giegold (MdEP, Bündnis 90/Die Grünen)
"Europa - Wie geht es weiter?"
Rede des Vorsitzenden Dr. Hans Georg Meyer
Mitgliederversammlung der Europa-Union Leverkusen

Nach oben