Geplante Reisen 2023 und 2024 | Rückblicke auf vergangene Reisen

Reisen der Europa-Union Deutschland

Kreisverband Leverkusen e.V.


 

Hier finden Sie Informationen zu Reisen, die von der Europa-Union Leverkusen angeboten werden. Gemeinsam mit Mitgliedern und Interessierten erkunden wir verschiedene Regionen Europas.

 

Geplante Reisen der Europa-Union Leverkusen für 2023/ 2024

Erkunden Sie mit uns Europa!

Sardinien 25.04.- 2.05.2024

Ende April auf die Mittelmeerinsel

S t u d i e n f a h r t der Europa-Union Leverkusen und der Kasinogesellschaft Leverkusen. weitere Infos:

 

Flugreise (Köln-Olbia/ Cagliari-Frankfurt)

Besuch folgender Orte und Sehenswürdigkeiten: Costa Smeralda, Porto Cervo, Gigantengräber Coddu Vechiu, Festungsstadt Castelsardodo, Altstadt Aleghero, Nekropole Anghelu Ruiu. Entlang der Steilküste mit einem Schiff. Besichtigung SS. Trinita d' Saccargia (berühmteste Kirche Sadiniens).Prähistorische Turmbauten und der Nuraghe Sasstu Antine. Fahrt zur Westküste Sardiniens, u.a. Besuch des malerischen Städtchens Bosa und eines Weingutes. Brunnenheiligtum Santa Christina. Besichtigung der Nuraghenburg Su Nuraxi; UNESCO Weltkulturerbe, mit Hüttendorf. In Cagliari mit imposanter Altstadt findet das wichtigste Fest Sardiniens Sant' Efisio am 1.05.24 statt. Besichtigung Sant' Antioco, Ort des Matyriums des aus Afrika stammenden Schutzpatron Sardiniens, Kirche und Katakomben mit alten punischen Gräbern.

Fahrt im privaten Reisebus, Unterkunft in Hotels gehobener Klasse, Halbpension, Reisekosten:1.790,- € (Mitglieder) 1.840, - € (Gäste) pro Person im Doppelzimmer, Reisebegleitung: Elke Müller 

Anmeldung bis zum 31.10.23: info@oneworldtours.de,

www.oneworldtours.de

Reiseberichte der Europa-Union Leverkusen

 

 

 

 

Reisebericht Südpolen

16.09.-24.09.23

Am Samstag 16.09. reiste der Kreisverband der Europa-Union Leverkusen u.a. mit Teilnehmern der Europa-Union Haan mit einem Bus zunächst nach Legnica (Liegnitz). Der zweite Tag startete mit einem kurzen Stadtrundgang durch Legnica und anschließend ging es weiter nach Raciborz (Ratibor), der Partnerstadt Leverkusens in Polen. Hier fand in einem Vorort ein Erntedank-Umzug mit einem Straßenfest statt. Am späteren Nachmittag fand die Besichtigung (mit Führung) der Burg sowie ein gemütlicher Ausklang des Nachmittags im Biergarten mit lokal gebrautem Bier statt. Am Montag stand nach einem rund einstündigen Stadtrundgang der mental schwierigste Programmpunkt an: die Besichtigung der Konzentrationslager Auschwitz und Birkenau. Die rund dreistündige Führung vermittelte der Gruppe viele sehr bedrückende und emotionale Eindrücke. Am Abend erreichten die Gruppe das Hotel in Krakow (Krakau), das für 3 Tage gebucht war und an den Abenden ein kulinarisches Verwöhnprogramm bot.

Dienstag war vormittags durchgängig „Regen“ angesagt, so dass zunächst per Bus der Stadtteil Nova Huta erkundet und dort auch eine moderne Kirche besichtigt wurde. Am Nachmittag – dann ohne Regen – folgte noch ein Gang durch die Stadt, wobei der lokale Reiseführer mit sehr vielen Informationen glänzen konnte. Den Tag beschloss ein Rundgang durch das ehemalige Judenviertel.

Der Mittwoch war „Ausflugstag“: Schon gegen 8:00 Uhr ging es los Richtung Sakopane. Unterwegs wurde ein Dorf besichtigt, dessen Holzarchitektur früher für die ganze Region üblich war. Hier wurde der Gruppe ein besonderes „Tasting“ geboten: Geräucherter Ziegenkäse der Region (sehr aromatisch!). Da Zakopane auch in der Nebensaison touristisch stark frequentiert ist, fuhr der Bus nur durch die Hauptstraße des Ortes und dann weiter zum Salzbergwerk in Wieliczka (UNESCO Weltkulturerbe), das ein gebürtiger Schwabe ausführlich und gutgelaunt erklärte. Die durch das abgebaute Salz entstandenen Hohlräume waren sehr beeindruckend!

Donnerstag stand im Zeichen des Quartierwechsels und einer Buspanne: Bereits nach wenigen Kilometern – noch in Krakau – war eine Weiterfahrt nicht möglich. Bei strahlendem Sonnenwetter stand so noch ein Tag in Krakau zur freien Verfügung. Gegen 16:45 ging es dann mit einem Ersatzbus weiter nach Wroclaw (Breslau). Am Freitag konnte im Rahmen eines ganztägig geführten Stadtrundgangs ausführlich das überwiegend nach den Kriegszerstörungen „wie alt“ wieder aufgebaute Breslau bewundert werden.

Samstag führte der Weg über Boleslawiec (Bunzlau) mit Besichtigung einer Keramikfabrik und kleinem Stadtrundgang nach Bautzen, der alten Hauptstadt der Sorben. Dort wurde der Tag mit einem Abendspaziergang mit der Türmerin beendet.

Auch am Heimreisetag sorgte ein Busdefekt dafür, dass die Teilnehmer die Stadt auch noch kurz bei Sonnenschein anschauen konnten und ein nicht geplantes Mittagessen genießen durften. Gegen 13:30 war dann schließlich Abfahrtzeit und gegen 22:30 erreichten wir wieder Leverkusen Mitte.

Alles in allem war das – trotz der Pannen – eine Reise, die allen Teilnehmer sehr gefallen hat.      Reinhard Post

Tagesausflug nach Lüttich, Kurzbericht

Charmante Stadt an der Maas

Lüttich am 03. September 2023

 

Die Europa-Union Leverkusen besuchte die belgische Stadt Lüttich in der Region Wallonien.

Die erste Station war der Sonntagsmarkt in Aubel bei Lüttich. Es war ein Erlebnis, einen typischen belgischen Markt zu erleben, auf dem alles geboten wird von einfachen traditionellen Waren bis zu feinen Spezialitäten, u.a. auch frischer Fisch und in der Saison auch Austern.

 

Am späten Vormittag wurden wir von unserer Reiseführerin für Lüttich in der Altstadt begrüßt. Sie zeigte uns mit viel Sachwissen über Kunst und Geschichte die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Bemerkenswert waren das Museum Grand Curtius in einem wunderschönen Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert, die romanische Eglise St-Barthélemy mit barockem Innenraum. Das wohl bekannteste Touristenattraktion der Stadt ist die Treppe Montagne de Bueren mit 374 Stufen. Der Spaziergang führte zum ehemaligen Minoritenkloster, dem Rathaus, vorbei am Fürstbischofspalais und endete in einer wohlverdienten Pause zum Mittagessen in der Altstadt. Am Nachmittag stand eine Bootsfahrt auf der Maas auf dem Programm. Eine sehr schöne Ergänzung war der Besuch des beliebten Museumsparks mit dem bekannten Boverie-Museum.

Das letzte Highlight des sehr interessanten Ausflugs war der Besuch des Bahnhofs Lüttich-Guillemins, der vom katalanischen Architekten Santiago Calatrava entworfen wurde und als architektonisches Meisterwerk gilt. Begeistert von der Stadt, aber auch ermüdet durch das warme Wetter, trat die Gruppe am Abend die Heimreise nach Leverkusen an.

.

 

 

 

 

 

Kurzbericht zur Umbrien-Reise der Europa-Union Leverkusen vom 01.-09.10.2022

Anfang Oktober erkundete die Europa-Union Leverkusen mit der Kasinogesellschaft Leverkusen die geschichtsträchtige italienische Region Umbrien. Gemeinsam mit Gästen des Kreisverbandes Bad Tölz-Wolfratshausen erfuhren die Leverkusener viel über die wechselvolle und jahrhundertealte Geschichte und Kultur der Städte und Landschaften.

 

Kurzbericht zur Frankreich-Reise der Europa-Union Leverkusen vom 08.-14.05.2022

Mitte Mai waren die Europa-Union Leverkusen und die Kasinogesellschaft Leverkusen zu Besuch bei unseren französischen Nachbarn im Elsass und in Lothringen, wo wir die Spuren der deutsch-französischen und der europäischen Geschichte erkundeten.

 

Kurzbericht zur Tschechien-Reise der Europa-Union Leverkusen vom 26.09.-02.10.2021

Durch den coronabedingten Nachholbedarf hat die Europa-Union Leverkusen in diesem Halbjahr noch eine weitere Reise zum Goldenen Herbst in Tschechien unternommen. Das Ziel waren Prag und das böhmische Bäderdreieck (Marienbad, Karlsbad und Franzensbad).

 

Kurzbericht zur Italien-Reise der Europa-Union Leverkusen vom 08.-14.08.2021

Im Sommer 2021 war es endlich wieder soweit: Die Europa-Union Leverkusen konnte dank der letzten Lockerungen bei den Corona-Beschränkungen wieder auf Tour gehen. Diesmal ging es nach Norditalien und in die Schweiz zum Lago Maggiore und zu berühmten Sehenswürdigkeiten in seiner Umgebung.

 

Kurzbericht zur Berlin-Reise der Europa-Union Leverkusen vom 01.-08.08.2020

Städtereise mal etwas anders: Anfang August 2020 machte sich die Europa-Union Leverkusen mit 22 Teilnehmenden auf den Weg nach Berlin. Natürlich unter Einhaltung der aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln genoss die Reisegruppe den einwöchigen Tapetenwechsel in Corona-Zeiten.

 

Nach oben